Herkunft

Die Herkunft der Rasse Galloway liegt im Dunkeln: Vermutungen gehen zum einen auf die Annahme zurück, dass diese Art sich innerhalb der Britischen Inseln über eine langen Zeitraum entwickelt hat und zum anderen darauf, dass die Galloways oder deren Vorläuferrassen mit den Kelten bereits vor Christi Geburt nach Schottland gelangt sind. Vor fast zweitausend Jahren berichten Schreiber aus dem Gefolge der in Schottland eingedrungenen Römer vom wohlschmeckenden Fleisch eines schwarzen, hornlosen Rindes. Erst vor etwa 400 Jahren tauchte die Rassebezeichnung „Galloway“ im Zusammenhang mit einer dunkel- und langhaarigen Rinderrasse auf, die wohl ausschließlich oder überwiegend in Schottland gehalten wurde. Es liegt nahe, dass bei dieser Namensgebung die im Südwesten Schottlands gelegene Provinz „Galloway“ Pate gestanden hat. Im Westen Irlands gibt es mit „Galway“ eine Stadt und Grafschaft mit ähnlich klingender Bezeichnung.

Wenn auch hier und da bereits vor längerer Zeit Galloways in Deutschland auftauchten, begann die deutsche Galloway-Geschichte erst vor wenigen Jahrzehnten. 

Eigenschaften

Galloways sind robuste, friedliche und genügsame Tiere, die Herdenverband leben. Sie sind langlebig und bringen ihre Kälber meist ohne fremde Hilfe zur Welt. Galloways haben ein wesentlich breiteres Futterspektrum als Hausrinder und werden deshalb oft auf Grenzertragsböden und als Landschaftspfleger gehalten. Dabei ist die ganzjährige Freilandhaltung ideal; es wundert daher nicht, dass es für Galloways kein Problem ist, bei zweistelligen Minusgraden ohne Stall zu überwintern. Windschutz, ein Unterstand bei Dauerniederschlägen und Schattenspender für heiße Tage sind ausreichend. 

Legendär sind ihre Mutterkuheigenschaften: Bei Gefahr schließen sich mehrere Gallowaykühe zusammen, um Angriffe auf ihre Kälber abzuwehren.

Nutzung

Neben der bereits erwähnten Nutzung in der Landschaftspflege, in dem die Galloways ihr Gebiet freihalten und vor Verbuschung bewahren, liefern die Tiere ein vorzügliches schmackhaftes und gesundes Fleisch; Einzelheiten sind unter der Rubrik „Galloway-Genussfleisch“ beschrieben.